Strategie umsetzen: Das sind die Erfolgsfaktoren für eine hochwertige Kommunikation

Die Erarbeitung einer Strategie ist für Unternehmen lediglich der erste Schritt. Im Anschluss muss die Strategie gezielt und hochwertig kommuniziert werden. Denn oftmals scheitert die Umsetzung an der fehlenden, respektive unzureichenden, Kommunikation. Besonders gravierende Veränderungen oder strategische Neuorientierungen müssen von allen Beteiligten im Unternehmen mitgetragen werden. Um die Akzeptanz zu erhöhen und die ganzheitliche Umsetzung zu gewährleisten, kommt der Strategiekommunikation große Bedeutung zu. Deshalb haben wir, die KRÄMER Managementberatung GmbH, im folgenden Beitrag verschiedene Erfolgsfaktoren identifiziert, die Sie zwingend berücksichtigen sollten. 

Gerne unterstützen wir Sie auch in Hamburg und ganz Norddeutschland bei der Erarbeitung einer geeigneten Kommunikationsstrategie. Wir kümmern uns zielorientiert um Ihr Unternehmen, damit die Maßnahmen in Zukunft ihre volle Wirkung entfalten und Sie Ihre erarbeitete Strategie erfolgreich umsetzen können. 

Präzise Strategie und Narrativ entwickeln 

Wer eine Strategie umsetzen möchte, muss diese zunächst kommunizieren. Dies erfordert wiederum die Entwicklung einer Kommunikationsstrategie. Eine präzise Roadmap kann dabei helfen, die Umsetzung der Maßnahmen transparenter zu gestalten. Zugleich sollten auch die Wirkungen, Zeitpunkte und Bedarfsgruppen klar dargestellt werden. Das Narrativ der Strategie erhöht die Akzeptanz bei den Mitarbeitern. Diese sollten sich mit der neuen Strategie identifizieren. Im Anschluss machen es sich die Mitarbeiter zur Aufgabe, diese adäquat umzusetzen. 

Rechtzeitige Kommunikation ist das A und O 

Eine frühzeitige Information verbessert die Erfolgsaussichten der Strategie. In vier Schritten werden die Stakeholder aktiv eingebunden. Zunächst erfolgt die Information (1. Phase). Dann soll Verständnis (2. Phase) erzeugt werden, damit die Mitarbeiter anschließend der Überzeugung (3. Phase) sind, sich aktiv an der Strategie zu beteiligen. Bestenfalls führt die rechtzeitige Kommunikation dann zu Handlungen (4. Phase) der Mitarbeiter, die in Ihrem Interesse und auch dem Interesse des Unternehmens sind. 

Die richtigen Kanäle wählen 

Doch nicht jeder Kommunikationskanal eignet sich gleichermaßen für die Vermittlung strategischer Neuheiten. Als Führungskraft im Unternehmen sollten Sie kontinuierlich die Eignung der Kommunikationsmethoden hinterfragen und evaluieren. Zugleich können mit der Wahl des Kommunikationsmittels indirekte Wertungen übermittelt werden. Ein persönliches Gespräch werden die Mitarbeiter wahrscheinlich als Zeichen der Wertschätzung empfinden, während ein Zettel auf dem Schreibtisch negativer aufgefasst wird. Eine grundsätzliche Unterteilung erfolgt in reiche und weniger reiche Kommunikationsformen. Reiche Kommunikationsformen implizieren ein direktes Feedback der Angestellten. In einem persönlichen Beratungsgespräch kann Ihnen die KRÄMER Managementberatung aus Hamburg gerne helfen, Ihre Kommunikation zu bewerten und die besten Methoden auszuwählen. Kontaktieren Sie uns gerne für ein erstes unverbindliches Gespräch.