Mit einer starken Arbeitgebermarke halten Unternehmen eine adäquate Antwort auf den Fachkräftemangel bereit. Der demografische Wandel und die zukünftig sinkende Anzahl der Erwerbsfähigen in Deutschland erfordern eine starke Positionierung der Unternehmen. Mit einer Mitarbeiterbefragung kreieren Sie eine lebendige Arbeitgebermarke, die sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter orientiert. Die KRÄMER Managementberatung GmbH aus Hamburg vermittelt Ihnen Ansätze, wie Sie auf Basis einer Befragung der Mitarbeiter ein erfolgreiches Employer Branding implementieren und unterstützt Sie bei diesem Prozess. 

Ziele definieren 

Die Aussagekraft einer Mitarbeiterbefragung steht und fällt mit der Zielsetzung. Befragungen der Mitarbeiter Ihres Unternehmens ohne konkreten Zweck liefern Informationen mit begrenzter Relevanz. Führungskräfte und Personalverantwortliche sollten im Voraus festlegen, welche Informationen benötigt und Ziele verfolgt werden. Gerne unterstützt Sie die KRÄMER Managementberatung GmbH aus Hamburg bei der Definition der Ziele und der Umsetzung in eine konkrete Befragung. 

Mehrwert generieren 

Im Fokus jeder Mitarbeiterbefragung sollte der Mehrwert stehen. Die Antworten der Belegschaft ermöglichen das praxisnahe Kennenlernen der anderen Seite. Bedürfnisse, Einstellungen, Wünsche und Anliegen werden von den Mitarbeitern offenbart. Der konstruktive und offene Austausch ermöglicht eine fundierte Entwicklung der Arbeitgebermarke. Wertschätzung, Identifikation und Zufriedenheit verhindern Mitarbeiterfluktuation und vereinfachen das Recruiting. Eine erfolgreiche Arbeitgebermarke wirkt ansprechend und macht Sie und Ihr Unternehmen zu einem attraktiven Arbeitgeber.

Qualitativ vs. quantitativ 

Die Entscheidung für eine Mitarbeiterbefragung zum Employer Branding ist lediglich der erste Schritt. Anschließend stellt sich die Frage, ob eine qualitative oder quantitative Befragung erfolgen soll. Bei der qualitativen Befragung setzen Sie auf offene Fragestellungen, um detaillierte Informationen zu erhalten. Die quantitative Befragung durch vorgegebene Antwortmöglichkeiten hilft demgegenüber, Stimmungen in der Belegschaft einzufangen. Auch die Auswertung ist dabei leichter zu standardisieren. Auf der anderen Seite sollten Sie bei einer qualitativen Befragung darauf achten, zum einen Raum für eigene Anmerkungen zu geben, zum anderen möglichst viele Bereiche abzudecken, damit möglichst wenig Erkenntnisse verloren gehen. 

Authentische Arbeitgebermarke kreieren 

Employer Branding und Authentizität gehören untrennbar zusammen. Die Unternehmenskultur definiert die Arbeitgebermarke. Aus Diskrepanzen zwischen Anspruch und Wirklichkeit resultieren Unzufriedenheit und Mitarbeiterfluktuation. Da dies nicht im Interesse Ihres Unternehmens liegt, sind Investitionen in das Employer Branding zugleich Investitionen in eine erfolgreiche Zukunft. 

Die KRÄMER Managementberatung GmbH unterstützt Sie in ganz Norddeutschland bei der Etablierung eines Employer Brandings. Als Coach und Sparringspartner steigern Sie gemeinsam mit Hendrik Krämer die dauerhafte Wettbewerbsfähigkeit und Wertschöpfung Ihres Unternehmens, um den Herausforderungen des Arbeitsmarkts in der Zukunft Rechnung zu tragen.

Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses erstes Beratungsgespräch.