Strategie umsetzen: Das sind die Erfolgsfaktoren für eine hochwertige Kommunikation

Die Erarbeitung einer Strategie ist für Unternehmen lediglich der erste Schritt. Im Anschluss muss die Strategie gezielt und hochwertig kommuniziert werden. Denn oftmals scheitert die Umsetzung an der fehlenden, respektive unzureichenden, Kommunikation. Besonders gravierende Veränderungen oder strategische Neuorientierungen müssen von allen Beteiligten im Unternehmen mitgetragen werden. Um die Akzeptanz zu erhöhen und die ganzheitliche Umsetzung zu gewährleisten, kommt der Strategiekommunikation große Bedeutung zu. Deshalb haben wir, die KRÄMER Managementberatung GmbH, im folgenden Beitrag verschiedene Erfolgsfaktoren identifiziert, die Sie zwingend berücksichtigen sollten. 

Gerne unterstützen wir Sie auch in Hamburg und ganz Norddeutschland bei der Erarbeitung einer geeigneten Kommunikationsstrategie. Wir kümmern uns zielorientiert um Ihr Unternehmen, damit die Maßnahmen in Zukunft ihre volle Wirkung entfalten und Sie Ihre erarbeitete Strategie erfolgreich umsetzen können. 

Präzise Strategie und Narrativ entwickeln 

Wer eine Strategie umsetzen möchte, muss diese zunächst kommunizieren. Dies erfordert wiederum die Entwicklung einer Kommunikationsstrategie. Eine präzise Roadmap kann dabei helfen, die Umsetzung der Maßnahmen transparenter zu gestalten. Zugleich sollten auch die Wirkungen, Zeitpunkte und Bedarfsgruppen klar dargestellt werden. Das Narrativ der Strategie erhöht die Akzeptanz bei den Mitarbeitern. Diese sollten sich mit der neuen Strategie identifizieren. Im Anschluss machen es sich die Mitarbeiter zur Aufgabe, diese adäquat umzusetzen. 

Rechtzeitige Kommunikation ist das A und O 

Eine frühzeitige Information verbessert die Erfolgsaussichten der Strategie. In vier Schritten werden die Stakeholder aktiv eingebunden. Zunächst erfolgt die Information (1. Phase). Dann soll Verständnis (2. Phase) erzeugt werden, damit die Mitarbeiter anschließend der Überzeugung (3. Phase) sind, sich aktiv an der Strategie zu beteiligen. Bestenfalls führt die rechtzeitige Kommunikation dann zu Handlungen (4. Phase) der Mitarbeiter, die in Ihrem Interesse und auch dem Interesse des Unternehmens sind. 

Die richtigen Kanäle wählen 

Doch nicht jeder Kommunikationskanal eignet sich gleichermaßen für die Vermittlung strategischer Neuheiten. Als Führungskraft im Unternehmen sollten Sie kontinuierlich die Eignung der Kommunikationsmethoden hinterfragen und evaluieren. Zugleich können mit der Wahl des Kommunikationsmittels indirekte Wertungen übermittelt werden. Ein persönliches Gespräch werden die Mitarbeiter wahrscheinlich als Zeichen der Wertschätzung empfinden, während ein Zettel auf dem Schreibtisch negativer aufgefasst wird. Eine grundsätzliche Unterteilung erfolgt in reiche und weniger reiche Kommunikationsformen. Reiche Kommunikationsformen implizieren ein direktes Feedback der Angestellten. In einem persönlichen Beratungsgespräch kann Ihnen die KRÄMER Managementberatung aus Hamburg gerne helfen, Ihre Kommunikation zu bewerten und die besten Methoden auszuwählen. Kontaktieren Sie uns gerne für ein erstes unverbindliches Gespräch.

Die richtigen Mitarbeiter: ohne geht’s nicht!

Der bekannte „War for Talents“ ist ein eindeutiges Zeichen, dass Unternehmen die Bedeutung der Mitarbeiter erkannt haben. Die Personaler der Unternehmen suchen Mitarbeiter, die sich mit ihren Fähigkeiten, Eigenschaften und Bedürfnissen in das große Ganze einfügen. Für die Unternehmen ist das richtige Personal die Grundlage zum Erfolg. Dies bedeutet, dass Sie nicht nur die besten Mitarbeiter finden, sondern auch weiterentwickeln und halten müssen. 

Die KRÄMER Managementberatung GmbH aus Hamburg hilft Ihnen, Ihre Ziele zu erreichen. In einem ersten kostenfreien Beratungsgespräch lernen Sie das Wirken der KRÄMER Managementberatung GmbH näher kennen und erarbeiten in einem Coaching bzw. einer Unternehmensberatung gemeinsam eine Strategie, um personelle Ressourcen optimal zu nutzen. 

Mitarbeiter: das Kapital für Unternehmen 

Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital für Unternehmen. Mit motivierten Mitarbeitern und einer nachhaltigen Unternehmensstrategie lassen sich neue Ufer erklimmen. Das Personal ist wohl die wichtigste Ressource einer Organisation. Trotz fortschreitender Digitalisierung und Automatisierung können Unternehmen heutzutage nicht auf den Menschen als Arbeitskraft verzichten. Für das Personalmanagement ergibt sich somit eine bedeutsame Herausforderung: die besten Mitarbeiter gewinnen, entwickeln, fördern und langfristig an das Unternehmen binden. Zufriedenes Personal ist produktiver und überzeugt mit einer geringeren Fehlzeit. Zudem sinkt die Fluktuation, was sich positiv auf die Ressourcen in der Personalabteilung auswirkt, aber auch die Kosten für das Unternehmen reduziert. Denn Neueinstellungen kosten Geld und Zeit. Für Unternehmen ist es somit wichtig, zufriedene und qualifizierte Mitarbeiter zu akquirieren und langfristig an das eigene Unternehmen zu binden. 

Die KRÄMER Managementberatung GmbH aus Hamburg ist Ihnen gerne behilflich, mit den Mitarbeitern zu kommunizieren, fundierte Konzepte zur Personalgewinnung zu erarbeiten und Strategien zu entwickeln, wie Sie Ihre Mitarbeiter bestmöglich halten können. 

Die besten Köpfe finden 

Der Fachkräftemangel und „War for Talents“ erschweren die Suche von neuem Personal. Schließlich genügt es nicht, irgendeinen Mitarbeiter zu finden – es sollte der Beste sein. Mit kleinen Schritten können Sie das Personalmarketing optimieren und an die individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen. Das Employer Branding schafft eine starke Arbeitgebermarke. Dafür sollten Sie die Fragen beantworten, wofür Ihr Unternehmen steht, was die Zielgruppen sind und wie die Kommunikation erfolgen soll? Mit der KRÄMER Managementberatung GmbH aus Hamburg erhalten Sie einen professionellen Coach und Sparringspartner für Unternehmenslenker und Führungskräfte, um die besten Mitarbeiter zu finden und zu halten.

Projekte scheitern: Tipps für die Führungskraft

Nicht jedes Projekt ist von Erfolg gekrönt. Führungskraft und Projektmanager sollten sich für den Worst Case vorbereiten – das Scheitern des Projekts. Viele Mitarbeiter sehen ihren Ruf bedroht, ggf. sogar den eigenen Arbeitsplatz. Dies führt dazu, dass viele Projekte trotz hoher Misserfolgswahrscheinlichkeit weiter verfolgt werden. Für das Unternehmen hat dies weitreichende Folgen. Schließlich gehen Ressourcen verloren, die Sie anderweitig einsetzen könnten. 

Als Führungskraft ist es Ihre Aufgabe, Projekte stringent und professionell abzuschließen – dies gilt für Erfolg und Scheitern gleichermaßen. Für Unterstützung im Projektmanagement oder als Sparringspartner für Führungskräfte sprechen Sie die KRÄMER Managementberatung GmbH aus Hamburg gerne an. In einer Beratung erfahren Sie, wie Sie Projekte beenden und souverän scheitern lassen – und zwar mit positiven Folgen. 

Exit-Strategie als Basis 

Um Projekte erfolgreich abzuschließen, ist eine präzise Planung erforderlich. Zum Projektmanagement gehört unweigerlich eine Exit-Strategie, die Sie bereits am Anfang des Projekts entwickeln sollten. Mit einer Checkliste agieren Sie im Worst Case umsichtig und zielorientiert. Darüber hinaus helfen Ihnen feste Kriterien, eine nachvollziehbare Entscheidung zu treffen. Regelmäßig gibt es im Projektteam unterschiedliche Meinungen zu den Erfolgsaussichten. Mit einer Exit-Strategie erhöhen Sie die Nachvollziehbarkeit und Akzeptanz im Team und dem ganzen Unternehmen. 

Transparente Kommunikation mit dem Team 

Das Scheitern des Projekts betrifft nicht nur die Führungskraft. Alle beteiligten Mitarbeiter sind von dieser Entwicklung betroffen. Es ist somit von Bedeutung, alle Teammitglieder zu beteiligen, um das Projekt souverän abzuschließen. Mit der Einbindung des Teams beweisen Sie Ihre Führungsqualitäten. Die Kommunikation sollte transparent und ehrlich erfolgen. Sobald es keinerlei Erfolgsaussichten für das Projekt gibt, sollten Sie Mitarbeiter, Kunden und das Management informieren. Gerne unterstützt Sie die KRÄMER Managementberatung GmbH in Hamburg und ganz Norddeutschland auch bei diesem Vorhaben. In einem Coaching erarbeiten wir gemeinsam die optimale Beteiligung des Teams und die Kommunikation nach Außen. 

Ursachen ermitteln, Schäden verhindern 

Wieso? Weshalb? Warum? Diese Fragen werden unweigerlich auf Sie zukommen. Scheitern ist nicht gern gesehen. Daher sollten Sie die passenden Gründe parat haben und Ihren Entscheidungsprozess inklusive der relevanten Faktoren transparent darlegen können. Das macht es unumgänglich, Ursachenforschung zu betreiben und Gründe für den Misserfolg zu sammeln. Auf dieser Basis können Sie weitere Maßnahmen entwickeln, um erhebliche Schäden zu verhindern. Oftmals ist ein gezieltes Scheitern von Projekten nämlich besser als das zwanghafte Festhalten an diesen.

Verantwortung übernehmen 

Zu guter Letzt liegt es an Ihnen, Verantwortung zu übernehmen. Stellen Sie sich als Führungskraft und Verantwortlicher dem Scheitern. Wer für gute Leistung belohnt werden möchte, sollte ebenfalls bei Misserfolg Charakter zeigen und Verantwortung übernehmen. Machen Sie deutlich, aus welchen Gründen Sie das Projekt abgebrechen möchten und zeigen Sie Initiative und Verantwortungsbewusstsein durch lösungsorientierte neue Vorschläge. 

Corona-Auswirkungen auf die Wirtschaft: die Krise als Chance nutzen

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die deutsche Wirtschaft sind immens. Die deutsche Wirtschaftsleistung schrumpfte im zweiten Quartal 2020 um fast 10 % – eine schwarze Null im Staatshaushalt gehört der Vergangenheit an. Dabei gibt es viele Länder, denen es noch deutlich schlechter geht. 

Unternehmen müssen sich gezwungenermaßen neu orientieren, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen. „Die Krise als Chance nutzen“ heißt die Devise. Für eine strategische Neuausrichtung Ihres Unternehmens sprechen Sie die KRÄMER Managementberatung aus Hamburg gerne an. Bei einem kostenfreien ersten Beratungstermin für ein Coaching erfahren Sie, wie Sie gestärkt aus der Krise hervorgehen können und wie ein Coaching oder eine Beratung als Sparringspartner ablaufen kann. 

Rückstand aufholen 

Die Corona-Krise 2020 ist ein Katalysator verschiedener Entwicklungen. Zahlreiche Unternehmen bekommen vor Augen geführt, welche Maßnahmen in der Vergangenheit versäumt wurden. Die Digitalisierung ist ein Megatrend, dem sich die Unternehmen nicht länger versperren können. Für Unternehmen ist die Krise ein Weckruf, um die Führung im Unternehmen zu überdenken und die Strukturen und Prozesse zu optimieren. Der akute Einbruch der Nachfrage führte zu einem erhöhten Kostendruck. Hohe Fixkosten waren bereits in der Vergangenheit vermeidbar. In der Corona-Krise können Sie Ihre Prozesse verschlanken und die Effizienz erhöhen. Damit das Change Management erfolgreich verläuft, sollte die Führung den Mitarbeitern notwendige Veränderungen adäquat kommunizieren. Gerne ist Ihnen die KRÄMER Managementberatung GmbH aus Hamburg bei dieser Reise behilflich. Nicht nur für Unternehmen und Organisationen in und um Hamburg, sondern im gesamten norddeutschen Raum.

Selbstreflexion gezielt einsetzen 

Unternehmen können in der Corona-Krise die Ist-Situation analysieren. Die Identifikation von Schwächen und die präventive Einleitung von Maßnahmen können zukünftigen Problemen vorbeugen. SWOT-Analysen helfen Ihnen, die Stärken und Schwächen des Unternehmens zu erkennen. Viele Verantwortliche verlassen sich auf das eigene Gefühl, anstatt betriebswirtschaftliche Kennzahlen zu nutzen. Dies muss sich ändern, damit Sie Ihre begrenzten Ressourcen bestmöglich einsetzen. 

Langfristige Auswirkungen auf die Wirtschaft

Die langfristigen Auswirkungen sind noch nicht absehbar. In einigen Branchen wird die aktuelle Wirtschaftskrise eine Konsolidierung mit sich bringen. Ökonomen setzen Hoffnung in die nahe Zukunft. Frühzeitig befand sich die deutsche Wirtschaft auf Erholungskurs und wird die schwerste Rezession der Nachkriegszeit überstehen. Damit Sie im Anschluss wettbewerbsfähig bleiben und Erfolg versprechend aufgestellt sind, sollten Sie sich frühzeitig angemessen positionieren. Wer die Krise heute als Weckruf nutzt, ist der Gewinner von Morgen.

Krisenmanagement mit vertrauensbasierter Führung

In einer Krisensituation wie der Corona-Pandemie ist Vertrauen für Führungskräfte und Personalverantwortliche wichtiger denn je. Das Vertrauen zwischen Mitarbeitern und Führungskraft ist kein Selbstläufer – es will verdient werden. Die Krämer Managementberatung GmbH aus Hamburg zeigt Ihnen Wege auf, um das Vertrauen der Mitarbeiter zu gewinnen und die Führung dementsprechend auszurichten. 

Die Bedeutung von Vertrauen im Unternehmen 

Zahlreiche Studien geben Aufschluss über die enorme Bedeutung von Vertrauen für Unternehmen. Die Harvard Business Review von Paul Zak kommt beispielsweise zum Ergebnis, dass damit in Unternehmen das Stressempfinden um fast 75 % reduzieren kann. Die Mitarbeiter werden produktiver und engagierter. Zudem weisen Meta-Analysen darauf hin, dass Mitarbeiter, die Vertrauen empfinden, eng mit dem Unternehmen verbunden sind. In Zeiten des Fachkräftemangels und dem War for Talents ist die nachhaltige Mitarbeiterbindung ein großer Benefit für Ihr Unternehmen. Es ist außerdem auch die Basis für agile Unternehmen, die sich zukunftsorientiert und wettbewerbsfähig aufstellen wollen. 

Vertrauen – die Krisenwährung 

Krisen sind für Unternehmen Herausforderungen, die langfristig über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Auf der einen Seite kann eine Krise für Unternehmen das Aus bedeuten, während widerstandsfähige Akteure die Krise nutzen, um gestärkt aus ihr hervorzugehen. Mit einer derartigen Resilienz ist es möglich, langfristig erfolgreich im Wettbewerbsumfeld zu bestehen. Vertrauen, Respekt und gegenseitige Wertschätzung sind in derartigen Krisensituationen die Basis für eine ausgeprägte Widerstandsfähigkeit. Wenn Sie als Führungskraft oder Personalverantwortlicher beruhigend und vertrauenserweckend auf Ihre Mitarbeiter einwirken, werden diese proaktiv Ihr Unternehmen „beschützen“. Für individuelle Maßnahmen, die auf Sie und Ihr Team zugeschnitten sind, sprechen Sie die KRÄMER Managementberatung GmbH gerne an und vereinbaren Sie einen kostenlosenfreien ersten Beratungstermin für ein Coaching. 

Selbstständigkeit fördern 

Um selbstständiges Verhalten der Mitarbeiter proaktiv zu fördern, ist Vertrauen in der Führung essentiell. Eine dezentrale Koordination und aktive Selbstorganisation sind grundlegende Elemente von modernen Unternehmen. Die Delegation von Aufgaben ist die Basis, um das gesamte Potenzial des Unternehmens auszuschöpfen. Delegation erfordert Vertrauen. Die Mitarbeiter müssen sich sicher fühlen, um grundlegende Dinge zu hinterfragen und ggf. Veränderungsvorschläge einzubringen. Kreatives Denken darf keine persönlichen Nachteile bedingen. Dann kann die vertrauensbasierte Führung eine Win-win-Situation darstellen. Die Krämer Managementberatung GmbH aus Hamburg unterstützt Sie in ganz Norddeutschland als erfahrener Partner bei allen Themen rund um die Mitarbeiterführung und agiert als Coach und Sparringspartner für Unternehmenslenker und Führungskräfte. 

Wettbewerbsfähigkeit durch professionelle Mitarbeiterführung

Mitarbeiterführung wird immer bedeutsamer. Die Führungsqualitäten in einem Unternehmen beeinflussen die Effizienz der Prozesse und den langfristigen Erfolg. Mit einer qualitativen Führungsarbeit können Sie die Wertschöpfung in Ihrem Unternehmen optimieren und die Wettbewerbsfähigkeit langfristig sicherstellen. Die KRÄMER Managementberatung GmbH aus Hamburg schult in einem Coaching Ihre Führungskräfte, um den dauerhaften Erfolg Ihres Unternehmens zu fördern. 

Defizite bei der Mitarbeiterführung 

Verschiedene Defizite sind bei der Mitarbeiterführung weit verbreitet. Ein respektloser Umgang mit den Mitarbeitern wirkt sich demotivierend aus. Das Vorhandensein betriebsinterner Konflikte sorgt demgegenüber für steigende Kosten. Zudem verlaufen die kommunikativen Prozesse in einem Unternehmen häufig nicht adäquat. Missverständnisse sind an der Tagesordnung. Diese, fehlende Transparenz und die mangelhafte Kommunikation führen dazu, dass die Mitarbeiter nur selten bereit sind, konstruktiv an Veränderungsprozessen mitzuwirken, um das Unternehmen zukunftsgerecht aufzustellen. Die defizitäre Führung der Mitarbeiter hat gravierende Auswirkungen auf das Unternehmen. Allen Problemen bei der Mitarbeiterführung ist gemein, dass diese eine Verschwendung der vorhandenen Ressourcen bedeuten. Ihr Unternehmen nutzt nicht das volle Potential aus. Die KRÄMER Managementberatung GmbH aus Hamburg hilft Unternehmen und Organisationen in ganz Norddeutschland in einem Coaching, als Sparringspartner oder in einer Beratung, diese Defizite zu analysieren und effektiv zu beseitigen. 

Die Lösung: Wertschöpfende Führung im Unternehmen 

Die wertschöpfende Führung ist ein Führungsmodell, das die Arbeitsbedingungen in einem Unternehmen optimiert, um ein Mehr an Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit zu erreichen. Die Führungskräfte konzentrieren sich im Rahmen der wertschöpfenden Führung auf die Mitarbeiter im Arbeitsprozess. Die einwandfreie Zusammenarbeit von Mitarbeitern unterschiedlicher Hierarchien ist die grundlegende Voraussetzung, um von überzeugten, motivierten und produktiven Mitarbeitern zu profitieren. Gegenseitiger Respekt ist das A und O der wertschöpfenden Mitarbeiterführung. Führungskräfte agieren respektvoll und integrieren die Mitarbeiter in die Entscheidungsprozesse. Eine emphatische Führung zielt zudem darauf ab, dass eine Führungskraft Konflikte frühzeitig erkennt und präventiv vermeiden kann. Demgegenüber ist eine Kommunikation, die sich am Empfänger der Nachricht orientiert, vorteilhaft, da die Mitarbeiter im Unternehmen das Kommunizierte besser verstehen. Die gezielte Koordination zwischen den Abteilungen, Veränderungsbereitschaft im ganzen Unternehmen oder eine klare Definition der eigenen Führungsrolle sind weitere Bestandteile der wertschöpfenden Mitarbeiterführung, die sich ganzheitlich positiv auf das Unternehmen auswirken.